Kichererbsen – eine gesunde und nahrhafte Hülsenfrucht!

Die Kichererbsen liefern große Mengen von pflanzlichem Protein (Eiweiss) und Ballaststoffen. Außerdem ist ihr Kalzium-Gehalt für Veganer besonders interessant.

Figurbewusste können auch guten Gewissens auf diese Hülsenfrucht zugreifen.

Sie haben zwar einige Kalorien aber dafür sehr wenig Fett und Kohlenhydrate.

In Ländern wie Indien und Nordafrika gehören die Kichererbsen zu den Grundnahrungsmitteln aufgrund Ihrer Nahrhaftigkeit und dem günstigen Preis.

Die bekanntesten Rezepte aus Kichererbsen sind Hummus und Falafel.

Kichererbsen gibt es in der Konserve, im Glas und getrocknet.

Getrocknete Kichererbsen legt man am besten über Nacht in reichlich Wasser ein. So verkürzt sich die Kochzeit am nächsten Tag.

Ich persönlich finde Kichererbsen total lecker. Deshalb finden Sie auch gleich mehrere Rezepte in meinem veganen Kochbuch.

Hier ein Rezept daraus: Kichererbsen-Kartoffel-Curry

Weitere Rezepte finden Sie in meinem Kochbuch, wie:

  • Orientalische Tomatensuppe
  • Kichererbsensalat
  • Aloo Chana Masala (indische Kichererbsen)
  • Kichererbsencurry mit Reis
  • Kartoffel-Broccoli-Curry mit Kichererbsen

.

Wenn Ihnen meine Beiträge gefallen registrieren Sie sich zum Newsletter! Sie erhalten regelmäßig neue Informationen und vegane Rezepte. 

Foto: Fotolia #78676245 | Urheber: Martin Rettenberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*